Lotte, die im ganzen Ort als Winzerfrau für ihren ausgesprochen guten Weingeschmack bekannt war, sollte wie jedes Jahr den besten Wein des aktuellen Jahrganges küren.

Für diese weit verbreitete Veranstaltung, bei der das ganze rheinhessische Dorf geladen war, tüftelte Henry seit Monaten in seinem Weinkeller an einem ganz besonderen Stöffchen (Wein).

Da Henry und seine Freunde neben den üblichen Weinen sehr gerne eine  Schorle (Gespritzten) tranken und Lotte genau dann die alten Sprüche des reinen Weintrinkers aufs Tablett brachte, wollte Henry seine Lotte zur besagten Veranstaltung überraschen.


Für seine neuste Kreation hatte Henry den hochwertigsten Riesling ausgewählt. Von seinem Kumpel, der eine Mineralwasserquelle besaß, bekam er eimerweise frisches und feinstes Quellwasser. Nun fehlte Henry noch eine Zutat, die Lotte endgültig überzeugen sollte: Basilikum. Lotte liebte Basilikum auf Grund seiner Frische und des unverwechselbaren (außergewöhnlichen) Geschmacks. Sie verarbeitete die Kräuter bei jeder nur möglichen Gelegenheit.

Henry stürzte sofort in den Garten und zupfte ein paar frische Blätter Basilikum und warf diese zu den anderen Zutaten in sein Holzfass. Am Abend trommelte er all seine Freunde zur Verkostung zusammen. Das erste Fass des neuen Stöffche war leer. Der Tag der Krönung war gekommen. Sonnig und wolkenlos. Mit verbunden Augen saß Lotte auf dem Podest vor den zahlreich erschienen Dorfbewohner und bewertete Wein für Wein. Nun war Henrys neue Kreation an der Reihe.
Lotte roch am Glas, nahm einen Schluck und rief in die Menge „Das ist er, das ist der beste Wein der Saison.“ Sie nahm die Augenbinde ab und sah Henry lachen. Die Besucher grölten....

Seit dem feierte das moderne Örtchen seinen Kultwinzer und tranken seine neue Schorle. Lotte auch...